© Veranstaltungs- und Eventbetreuung 2020
Impressum
V e r a n s t a l t u n g s -  u n d  E v e n t b e t r e u u n g

Events trotz Corona?

Mit einem individuellen Sicherheitskonzept für dein Event, deine Veranstaltungsreihe oder deine Location bist du

auf der sicheren Seite.

Da  

ist  

sie  

nun  

-  

die  

Corona-Krise  

-  

sie  

stellt  

uns  

vor  

ungeahnte  

Probleme  

denen  

wir  

erst  

einmal  

nichts  

entgegen  

zu  

setzen

haben.  

Events  

sämtlicher  

Größenordnungen  

wurden  

von  

heute  

auf  

morgen  

abgesagt,  

ohne  

das  

jemand  

eine  

Rückkehr  

zur

Normalität  

am  

Tag  

X  

versprechen  

möchte  

-  

weder  

die  

Virologen  

noch  

die  

Entscheidungsträger  

in  

Politik  

und  

Wirtschaft  

wollen

sich  

hierbei  

verbindlich  

äußern.  

Soforthilfen,  

die  

in  

vielen  

Fällen  

nicht  

greifen  

und  

erst  

recht  

nicht  

die  

entgangenen  

Umsätze

und  

Gewinne  

ersetzen  

können  

und  

dürfen,  

sind  

kein  

geeignetes  

Mittel  

um  

unserer  

Branche  

in  

geeigneter  

Form  

unter  

die  

Arme

zu greifen.

Aber wie geht es nun weiter? Wann und wie dürfen Veranstaltungen endlich wieder durchgeführt werden?

Zunächst   bleiben   Großveranstaltungen   mit   mehr   als   1000   Besuchern   bis   Ende   August   untersagt,   lokal   sogar   bis   Ende   Oktober. Bad   News   für   Festivals   und   Konzerte   in   den   deutschen   Stadien   und   Arenen   -   und   vielleicht   das   Aus   für   viele   kleine   und mittelständische Unternehmen in der Veranstaltungsbranche. Schrittweise   werden   nun   die   unerwarteten   Einschnitte   in   unser   aller   Leben   wieder   gelockert,   und   ein   Hauch   von   Hoffnung macht    sich    breit    -    wenn    auch    sehr    zaghaft.    Ein    fader    Beigeschmack    jedoch    bleibt    -    die    Erleichterung    über    die    ersehnte schrittweise   Aufhebung   der   Beschränkungen   gepaart   mit   dem   Wissen,   Verantwortung   für   scheinbar   unkalkulierbare   Risiken übernehmen zu müssen. Aber eben diese Verantwortung ist mit jeder Ansammlung von Menschen eng verknüpft.
Dabei   ist   diese   Verantwortung   nicht   neu,   wir   tragen   sie   schon   immer      -   bei   jedem   Seminar,   Konzert,   Messe   und   jedem   Volksfest. Man   kennt   sie   als   Verkehrssicherungspflicht:   sie   ist   fest   im   BGB   geregelt   und   für   Veranstalter   unumgänglich   -   für   den   Gig   in   der Eckkneipe genau so wie für das Rockfestival mit 100.000 Besuchern.

Was ändert sich?

Genau    genommen    gar    nicht    so    viel.    Es    gibt    weder    Änderungen    in    den    Versammlungsstättenverordnungen    noch    bei verkehrsrechtlichen Anordnungen - die Regelungen zu Sitzplätzen, Brandschutz und Fluchtwegen sind die gleichen wie 2019. Neu sind die Auflagen, unter denen Menschen zusammen kommen dürfen. Und   natürlich   die   maximale   Anzahl   von   Personen,   die   gemeinsam   feiern   dürfen.   War   eine   Location   vor   6   Monaten   noch   für   500 Personen    zugelassen,    so    muss    man    heute    individuell    prüfen    wieviele    Menschen    sich    hier    gleichzeitig    aufhalten    dürften. Wesentlich     unproblematischer     wird     es     sicherlich     bei     Freiluftveranstaltungen     zugehen,     da     hierfür     nicht     die     Be-     und Entlüftungssituation     brücksichtigt     werden     muss.     Und     dennoch     bleibt     das     Unbehagen,     wenn     man     auf     die     ersehnte Genehmigung eines Events wartet.

Dein Event. Dein Geschäft.

Stell   dir   vor   alles   wäre   wie   immer:   du   meldest   dein   Event   bei   den   Behörden   an   und   kannst   davon   ausgehen,   dass   du   die Genehmigung   bekommst.   Keine   Ablehnung.   Keine   Rückfrage,   bei   der   du   gefühlt   zum   tausendsten   Mal   die   alte   Leier   abspielen musst.   Deine   Planung   ist   die   gleiche   wie   vor   einem   Jahr:   du   weißt   ungefähr   wieviele   Leute   kommen,   die   Parkplätze   reichen   für alle Besucher aus, es gibt keine Probleme mit der Hygiene beim Catering oder zu wenig Toiletten. Business as usual. Nur ein Detail ist anders als sonst: dein Sicherheitskonzept.

Dein Konzept - safety first.

Klar   könnte   man   jetzt   sagen   das   man   darauf   achtet   das   Sicherheitsabstände   eingehalten   werden,   dafür   gibt   es   ja   den   Typ   vom Sicherheitsdienst.   Der   guckt   auch   das   die   Nase-Mund-Bedeckung   bei   jedem   Gast   dort   ist   wo   sie   hin   gehört.   Der   macht   das schon,   das   ist   sein   Job   und   er   wird   schließlich   genau   dafür   bezahlt.   Nur   wird   sich   damit   wahrscheinlich   kein   Mitarbeiter   beim Ordnungs-   oder   Gesundheitsamt   zufrieden   stellen   lassen   -   erst   recht   nicht,   wenn   sich   der   frisch   ausgelernte   Fast-Beamte selbst    verwirklichen    möchte    und    er    sich    ausgerechnet    deine    Veranstaltung    als    Gesellenstück    auserkoren    hat.    Denn    der Türsteher ist nicht der Veranstalter und er ist auch nicht verantwortlich. Die Verantwortung bleibt auf deinem Tisch! Da ist es gut wenn es ein individuelles Sicherheitskonzept gibt: zugeschnitten auf die Location, die Art des Events und das zu erwartende Besucherverhalten. Solch   ein   Konzept   zu   erstellen   und   mit   den   zuständigen   Behörden   abzustimmen   gehört   seit   jeher   in   meinen   Aufgabenbereich als   Produktionsleiter   für   Veranstaltungen.   Dabei   werden   Sicherheitskonzepte   für   Veranstaltungen   mit   5.000   Besuchern   mit der   gleichen   Sorgfalt   bearbeitet,   wie   die   für   Events   bei   denen   100.000   Gäste   erwartet   werden.   Gerade   in   der   aktuellen   Lage müssen   eben   auch   detailliert   geplante   Vorsorgemaßnahmen   und   Ablaufpläne   für   kleinere   Veranstaltungen   konzeptioniert   und geplant   werden,   um   eine   erfolgreiche   Anmeldung   abgeben   zu   können.   Entscheidend   ist   dabei   oft   eine   gute   Kommunikation   mit den   betreffenden   Behörden   und   ein   wenig   „Fingerspitzengefühl“,   um   dabei   immer   den   richtigen   Ton   zu   treffen.   Hier   ist   neben korrekter     Argumentation     mit     fundiertem     Fachwissen     manchmal     auch     das     berühmtberüchtigte     „Bauchpinseln“     des Sachbearbeiters oder eben Beharrlichkeit in der Sache gefragt. Es gilt die richtigen Rahmenbedingungen zu schaffen: Wieviele Tickets dürfen verkauft werden? Wie lenke ich Besucherströme? Welche Hinweise zum Besucherverhalten und dem notwendigen Gesundheitsschutz muss ich geben? Wie kann ich das umsetzen? Was sollte ich als vorbeugende Maßnahmen im Sicherheitskonzept unbedingt bedenken? Was tue ich bei absehbarenVerstößen gegen geltende Auflagen? Wie sensibilisiere ich meine Crew auf diese Situationen? Welche Gegenmaßnahmen muss ich einplanen? Fakt ist: Sicherheitskonzepte sind essentieller Bestandteil jedes Veranstaltungskonzeptes Ohne Sicherheitskonzept keine Veranstaltung Konzepte   für   Veranstaltungen   werden   vor   allem   in   Hinblick   auf   Hygiene-   und   Sicherheitskonzepte   von   den   Behörden penibel geprüft werden Ein gutes Sicherheits- und Hygienekonzept bedeutet auch maximaler Schutz für Gäste und Mitarbeiter Das   Sicherheitskonzept   sollte   in   der   Hausordnung   verankert   sein,   da   diese   Bestandteil   des   Vertrages   mit   dem   einzelnen Besuchers ist. Welche Vorteile bietet dieser Service? Berücksichtigung aller relevanten Elemente eines Sicherheitskonzepts (VstättVO, VAO) klare, unmissverständliche Formulierungen (natürlich auch grammatisch und orthographisch korrekt) Feststellung der maximal möglichen Besucherzahl enge Abstimmung mit zuständigen Behörden Planungssicherheit für Veranstalter Benennung konkreter Maßnahmen zur Vorbeugung Detaillierte Planung für mögliche Gegenmaßnahmen bei Gefährdungslagen Klare Ablaufplanung und der Abbildung der Organisationsstruktur mit definierten Verantwortlichkeiten Briefing aller beteiligter Gewerke und Mitarbeiter Das   Konzept   ist   auf   andere,   gleichartige   Events   übertragbar   die   in   dieser   Location   stattfinden,   bei   denen   ein   ähnliches Besucherverhalten zu erwarten ist. Zusammenführung    aller    erforderlichen    Unterlagen    in    ein    gegliedertes    Konzept    (inkl.    sämtlicher    Pläne,    relevanter Gesprächsprotokolle und Schriftverkehr)

Jetzt Vorteilspreis sichern und sparen: die individuelle

Konzeption inklusive aller Unterlagen und Protokolle für nur

715,- € zum Festpreis sichern!

Der    Festpreis    beinhaltet    die    Erstellung    des    Konzeptes,    Rücksprachen    mit    Ämtern    und    Behörden    sowie    bei    Bedarf    auch Branddirektion,    Polizei    und    Sanitätsdienst    sowie    ein    schriftliches    Briefing    aller    beteiligten    Gewerke    und    Mitarbeiter.    Die Preisangabe ist als Nettopreis zu verstehen, die Mehrwertsteuer wird auf der Rechnung ausgewiesen (Bruttopreis: 850,85 €). Nicht   im   Preis   enthalten   sind   Fahrtkosten   und   externe   Honorare   (bspw.   für   Gutachter,   Sachverständige   oder   sachkundige Beratungsleistungen).   Diese   sind   bei   der   Vorlage   aller   erforderlichen   Dokumente   zur   Bearbeitung   des   Konzeptes   in   der   Regel jedoch nicht erforderlich.

Das individuelle Sicherheitskonzept für dein Event

ermöglicht  

eine  

vorausschauende  

Planung,  

welche  

alle  

vorhersehbaren  

Situationen  

beinhaltet  

und  

dir  

einen  

Leitfaden  

zur

Hand  

gibt,  

wie  

deine  

Veranstaltung  

trotz  

Corona  

stattfinden  

kann.  

Es  

wird  

nicht  

wie  

immer  

sein.  

Es  

kann  

nicht  

wie  

immer  

sein.

Aber es wird stattfinden, und deine Besucher werden dankbar sein wieder ein Stück Normalität zurück zu bekommen.

Deine Veranstaltung wird die sein, die sie nach Corona besucht haben.

Sie werden ihren Enkeln von dem schönsten Abend nach der Krise erzählen.

Und sie werden wieder kommen um dieses unvergessliche Ereignis immer wieder neu zu erleben.

Jetzt unverbindlich Kontakt aufnehmen und ein individuelles Sicherheitskonzept für Dein

Event anfragen:

WhatsApp Email Anrufen
info@creating-emotion.de
0152 09 24 89 66
Impressum
© Veranstaltungs- und Eventbetreuung 2020
V e r a n s t a l t u n g s -  u n d  E v e n t b e t r e u u n g

Events trotz Corona?

Mit einem individuellen Sicherheitskonzept für dein Event, deine Veranstaltungsreihe oder deine Location bist du

auf der sicheren Seite.

Da  

ist  

sie  

nun  

-  

die  

Corona-Krise  

-  

sie  

stellt  

uns  

vor  

ungeahnte  

Probleme  

denen  

wir  

erst  

einmal  

nichts  

entgegen  

zu  

setzen  

haben.  

Events  

sämtlicher  

Größenordnungen

wurden   

von   

heute   

auf   

morgen   

abgesagt,   

ohne   

das   

jemand   

eine   

Rückkehr   

zur   

Normalität   

am   

Tag   

X   

versprechen   

möchte   

-   

weder   

die   

Virologen   

noch   

die

Entscheidungsträger  

in  

Politik  

und  

Wirtschaft  

wollen  

sich  

hierbei  

verbindlich  

äußern.  

Soforthilfen,  

die  

in  

vielen  

Fällen  

nicht  

greifen  

und  

erst  

recht  

nicht  

die  

entgangenen

Umsätze und Gewinne ersetzen können und dürfen, sind kein geeignetes Mittel um unserer Branche in geeigneter Form unter die Arme zu greifen.

Aber wie geht es nun weiter? Wann und wie dürfen Veranstaltungen endlich wieder durchgeführt werden?

Zunächst   bleiben   Großveranstaltungen   mit   mehr   als   1000   Besuchern   bis   Ende   August   untersagt,   lokal   sogar   bis   Ende   Oktober.   Bad   News   für   Festivals   und   Konzerte   in den deutschen Stadien und Arenen - und vielleicht das Aus für viele kleine und mittelständische Unternehmen in der Veranstaltungsbranche. Schrittweise   werden   nun   die   unerwarteten   Einschnitte   in   unser   aller   Leben   wieder   gelockert,   und   ein   Hauch   von   Hoffnung   macht   sich   breit   -   wenn   auch   sehr   zaghaft.   Ein fader   Beigeschmack   jedoch   bleibt   -   die   Erleichterung   über   die   ersehnte   schrittweise   Aufhebung   der   Beschränkungen   gepaart   mit   dem   Wissen,   Verantwortung   für scheinbar unkalkulierbare Risiken übernehmen zu müssen. Aber eben diese Verantwortung ist mit jeder Ansammlung von Menschen eng verknüpft.
Dabei     ist     diese     Verantwortung     nicht     neu,     wir     tragen     sie     schon     immer          -     bei     jedem     Seminar,     Konzert,     Messe     und     jedem     Volksfest.     Man     kennt     sie     als Verkehrssicherungspflicht:   sie   ist   fest   im   BGB   geregelt   und   für   Veranstalter   unumgänglich   -   für   den   Gig   in   der   Eckkneipe   genau   so   wie   für   das   Rockfestival   mit   100.000 Besuchern.

Was ändert sich?

Genau   genommen   gar   nicht   so   viel.   Es   gibt   weder   Änderungen   in   den   Versammlungsstättenverordnungen   noch   bei   verkehrsrechtlichen   Anordnungen   -   die   Regelungen zu Sitzplätzen, Brandschutz und Fluchtwegen sind die gleichen wie 2019. Neu sind die Auflagen, unter denen Menschen zusammen kommen dürfen. Und   natürlich   die   maximale   Anzahl   von   Personen,   die   gemeinsam   feiern   dürfen.   War   eine   Location   vor   6   Monaten   noch   für   500   Personen   zugelassen,   so   muss   man   heute individuell   prüfen   wieviele   Menschen   sich   hier   gleichzeitig   aufhalten   dürften.   Wesentlich   unproblematischer   wird   es   sicherlich   bei   Freiluftveranstaltungen   zugehen,   da hierfür   nicht   die   Be-   und   Entlüftungssituation   brücksichtigt   werden   muss.   Und   dennoch   bleibt   das   Unbehagen,   wenn   man   auf   die   ersehnte   Genehmigung   eines   Events wartet.

Dein Event. Dein Geschäft.

Stell   dir   vor   alles   wäre   wie   immer:   du   meldest   dein   Event   bei   den   Behörden   an   und   kannst   davon   ausgehen,   dass   du   die   Genehmigung   bekommst.   Keine   Ablehnung.   Keine Rückfrage,   bei   der   du   gefühlt   zum   tausendsten   Mal   die   alte   Leier   abspielen   musst.   Deine   Planung   ist   die   gleiche   wie   vor   einem   Jahr:   du   weißt   ungefähr   wieviele   Leute kommen, die Parkplätze reichen für alle Besucher aus, es gibt keine Probleme mit der Hygiene beim Catering oder zu wenig Toiletten. Business as usual. Nur ein Detail ist anders als sonst: dein Sicherheitskonzept.

Dein Konzept - safety first.

Klar   könnte   man   jetzt   sagen   das   man   darauf   achtet   das   Sicherheitsabstände   eingehalten   werden,   dafür   gibt   es   ja   den   Typ   vom   Sicherheitsdienst.   Der   guckt   auch   das   die Nase-Mund-Bedeckung   bei   jedem   Gast   dort   ist   wo   sie   hin   gehört.   Der   macht   das   schon,   das   ist   sein   Job   und   er   wird   schließlich   genau   dafür   bezahlt.   Nur   wird   sich   damit wahrscheinlich   kein   Mitarbeiter   beim   Ordnungs-   oder   Gesundheitsamt   zufrieden   stellen   lassen   -   erst   recht   nicht,   wenn   sich   der   frisch   ausgelernte   Fast-Beamte   selbst verwirklichen   möchte   und   er   sich   ausgerechnet   deine   Veranstaltung   als   Gesellenstück   auserkoren   hat.   Denn   der   Türsteher   ist   nicht   der   Veranstalter   und   er   ist   auch   nicht verantwortlich. Die Verantwortung bleibt auf deinem Tisch! Da ist es gut wenn es ein individuelles Sicherheitskonzept gibt: zugeschnitten auf die Location, die Art des Events und das zu erwartende Besucherverhalten. Solch   ein   Konzept   zu   erstellen   und   mit   den   zuständigen   Behörden   abzustimmen   gehört   seit   jeher   in   meinen   Aufgabenbereich   als   Produktionsleiter   für   Veranstaltungen. Dabei   werden   Sicherheitskonzepte   für   Veranstaltungen   mit   5.000   Besuchern   mit   der   gleichen   Sorgfalt   bearbeitet,   wie   die   für   Events   bei   denen   100.000   Gäste   erwartet werden.   Gerade   in   der   aktuellen   Lage   müssen   eben   auch   detailliert   geplante   Vorsorgemaßnahmen   und   Ablaufpläne   für   kleinere   Veranstaltungen   konzeptioniert   und geplant   werden,   um   eine   erfolgreiche   Anmeldung   abgeben   zu   können.   Entscheidend   ist   dabei   oft   eine   gute   Kommunikation   mit   den   betreffenden   Behörden   und   ein wenig   „Fingerspitzengefühl“,   um   dabei   immer   den   richtigen   Ton   zu   treffen.   Hier   ist   neben   korrekter   Argumentation   mit   fundiertem   Fachwissen   manchmal   auch   das berühmtberüchtigte „Bauchpinseln“ des Sachbearbeiters oder eben Beharrlichkeit in der Sache gefragt. Es gilt die richtigen Rahmenbedingungen zu schaffen: Wieviele Tickets dürfen verkauft werden? Wie lenke ich Besucherströme? Welche Hinweise zum Besucherverhalten und dem notwendigen Gesundheitsschutz muss ich geben? Wie kann ich das umsetzen? Was sollte ich als vorbeugende Maßnahmen im Sicherheitskonzept unbedingt bedenken? Was tue ich bei absehbarenVerstößen gegen geltende Auflagen? Wie sensibilisiere ich meine Crew auf diese Situationen? Welche Gegenmaßnahmen muss ich einplanen? Fakt ist: Sicherheitskonzepte sind essentieller Bestandteil jedes Veranstaltungskonzeptes Ohne Sicherheitskonzept keine Veranstaltung Konzepte für Veranstaltungen werden vor allem in Hinblick auf Hygiene- und Sicherheitskonzepte von den Behörden penibel geprüft werden Ein gutes Sicherheits- und Hygienekonzept bedeutet auch maximaler Schutz für Gäste und Mitarbeiter Das Sicherheitskonzept sollte in der Hausordnung verankert sein, da diese Bestandteil des Vertrages mit dem einzelnen Besuchers ist. Welche Vorteile bietet dieser Service? Berücksichtigung aller relevanten Elemente eines Sicherheitskonzepts (VstättVO, VAO) klare, unmissverständliche Formulierungen (natürlich auch grammatisch und orthographisch korrekt) Feststellung der maximal möglichen Besucherzahl enge Abstimmung mit zuständigen Behörden Planungssicherheit für Veranstalter Benennung konkreter Maßnahmen zur Vorbeugung Detaillierte Planung für mögliche Gegenmaßnahmen bei Gefährdungslagen Klare Ablaufplanung und der Abbildung der Organisationsstruktur mit definierten Verantwortlichkeiten Briefing aller beteiligter Gewerke und Mitarbeiter Das Konzept ist auf andere, gleichartige Events übertragbar die in dieser Location stattfinden, bei denen ein ähnliches Besucherverhalten zu erwarten ist. Zusammenführung aller erforderlichen Unterlagen in ein gegliedertes Konzept (inkl. sämtlicher Pläne, relevanter Gesprächsprotokolle und Schriftverkehr)

Jetzt Vorteilspreis sichern und sparen: die individuelle Konzeption inklusive aller

Unterlagen und Protokolle für nur 715,- € zum Festpreis sichern!

Der   Festpreis   beinhaltet   die   Erstellung   des   Konzeptes,   Rücksprachen   mit   Ämtern   und   Behörden   sowie   bei   Bedarf   auch   Branddirektion,   Polizei   und   Sanitätsdienst   sowie ein    schriftliches    Briefing    aller    beteiligten    Gewerke    und    Mitarbeiter.    Die    Preisangabe    ist    als    Nettopreis    zu    verstehen,    die    Mehrwertsteuer    wird    auf    der    Rechnung ausgewiesen (Bruttopreis: 850,85 €). Nicht   im   Preis   enthalten   sind   Fahrtkosten   und   externe   Honorare   (bspw.   für   Gutachter,   Sachverständige   oder   sachkundige   Beratungsleistungen).   Diese   sind   bei   der Vorlage aller erforderlichen Dokumente zur Bearbeitung des Konzeptes in der Regel jedoch nicht erforderlich.

Das individuelle Sicherheitskonzept für dein Event

ermöglicht  

eine  

vorausschauende  

Planung,  

welche  

alle  

vorhersehbaren  

Situationen  

beinhaltet  

und  

dir  

einen  

Leitfaden  

zur  

Hand  

gibt,  

wie  

deine  

Veranstaltung  

trotz

Corona  

stattfinden  

kann.  

Es  

wird  

nicht  

wie  

immer  

sein.  

Es  

kann  

nicht  

wie  

immer  

sein.  

Aber  

es  

wird  

stattfinden,  

und  

deine  

Besucher  

werden  

dankbar  

sein  

wieder  

ein  

Stück

Normalität zurück zu bekommen.

Deine Veranstaltung wird die sein, die sie nach Corona besucht haben.

Sie werden ihren Enkeln von dem schönsten Abend nach der Krise erzählen.

Und sie werden wieder kommen um dieses unvergessliche Ereignis immer wieder neu zu erleben.

Jetzt unverbindlich Kontakt aufnehmen und ein individuelles Sicherheitskonzept für Dein Event anfragen:

Jetzt unverbindlich anfragen! Jetzt unverbindlich anfragen! WhatsApp Email Anrufen
© Veranstaltungs- und Eventbetreuung 2020
Impressum
V e r a n s t a l t u n g s -  u n d  E v e n t b e t r e u u n g

Events trotz Corona?

Mit einem individuellen Sicherheitskonzept für dein

Event, deine Veranstaltungsreihe oder deine

Location bist du auf der sicheren Seite.

Da   

ist   

sie   

nun   

-   

die   

Corona-Krise   

-   

sie   

stellt   

uns   

vor

ungeahnte     

Probleme     

denen     

wir     

erst     

einmal     

nichts

entgegen       

zu       

setzen       

haben.       

Events       

sämtlicher

Größenordnungen     

wurden     

von     

heute     

auf     

morgen

abgesagt,  

ohne  

das  

jemand  

eine  

Rückkehr  

zur  

Normalität

am  

Tag  

X  

versprechen  

möchte  

-  

weder  

die  

Virologen  

noch

die  

Entscheidungsträger  

in  

Politik  

und  

Wirtschaft  

wollen

sich  

hierbei  

verbindlich  

äußern.  

Soforthilfen,  

die  

in  

vielen

Fällen  

nicht  

greifen  

und  

erst  

recht  

nicht  

die  

entgangenen

Umsätze  

und  

Gewinne  

ersetzen  

können  

und  

dürfen,  

sind

kein  

geeignetes  

Mittel  

um  

unserer  

Branche  

in  

geeigneter

Form unter die Arme zu greifen.

Aber wie geht es nun weiter? Wann und wie dürfen

Veranstaltungen endlich wieder durchgeführt werden?

Zunächst     bleiben     Großveranstaltungen     mit     mehr     als 1000   Besuchern   bis   Ende   August   untersagt,   lokal   sogar bis   Ende   Oktober.   Bad   News   für   Festivals   und   Konzerte in   den   deutschen   Stadien   und   Arenen   -   und   vielleicht   das Aus   für   viele   kleine   und   mittelständische   Unternehmen   in der Veranstaltungsbranche. Schrittweise   werden   nun   die   unerwarteten   Einschnitte   in unser   aller   Leben   wieder   gelockert,   und   ein   Hauch   von Hoffnung   macht   sich   breit   -   wenn   auch   sehr   zaghaft.   Ein fader    Beigeschmack    jedoch    bleibt    -    die    Erleichterung über        die        ersehnte        schrittweise        Aufhebung        der Beschränkungen           gepaart           mit           dem           Wissen, Verantwortung     für     scheinbar     unkalkulierbare     Risiken übernehmen   zu   müssen.   Aber   eben   diese   Verantwortung ist mit jeder Ansammlung von Menschen eng verknüpft.
Dabei   ist   diese   Verantwortung   nicht   neu,   wir   tragen   sie schon   immer      -   bei   jedem   Seminar,   Konzert,   Messe   und jedem             Volksfest.             Man             kennt             sie             als Verkehrssicherungspflicht:    sie    ist    fest    im    BGB    geregelt und   für   Veranstalter   unumgänglich   -   für   den   Gig   in   der Eckkneipe   genau   so   wie   für   das   Rockfestival   mit   100.000 Besuchern.

Was ändert sich?

Genau     genommen     gar     nicht     so     viel.     Es     gibt     weder Änderungen    in    den    Versammlungsstättenverordnungen noch       bei       verkehrsrechtlichen       Anordnungen       -       die Regelungen          zu          Sitzplätzen,          Brandschutz          und Fluchtwegen sind die gleichen wie 2019. Neu sind die Auflagen, unter denen Menschen zusammen kommen dürfen. Und    natürlich    die    maximale    Anzahl    von    Personen,    die gemeinsam     feiern     dürfen.     War     eine     Location     vor     6 Monaten    noch    für    500    Personen    zugelassen,    so    muss man   heute   individuell   prüfen   wieviele   Menschen   sich   hier gleichzeitig              aufhalten              dürften.              Wesentlich unproblematischer            wird            es            sicherlich            bei Freiluftveranstaltungen   zugehen,   da   hierfür   nicht   die   Be- und   Entlüftungssituation   brücksichtigt   werden   muss.   Und dennoch     bleibt     das     Unbehagen,     wenn     man     auf     die ersehnte Genehmigung eines Events wartet.

Dein Event. Dein Geschäft.

Stell   dir   vor   alles   wäre   wie   immer:   du   meldest   dein   Event bei   den   Behörden   an   und   kannst   davon   ausgehen,   dass   du die    Genehmigung    bekommst.    Keine    Ablehnung.    Keine Rückfrage,   bei   der   du   gefühlt   zum   tausendsten   Mal   die alte   Leier   abspielen   musst.   Deine   Planung   ist   die   gleiche wie    vor    einem    Jahr:    du    weißt    ungefähr    wieviele    Leute kommen,   die   Parkplätze   reichen   für   alle   Besucher   aus,   es gibt   keine   Probleme   mit   der   Hygiene   beim   Catering   oder zu wenig Toiletten. Business as usual. Nur        ein        Detail        ist        anders        als        sonst:        dein Sicherheitskonzept.

Dein Konzept - safety first.

Klar   könnte   man   jetzt   sagen   das   man   darauf   achtet   das Sicherheitsabstände   eingehalten   werden,   dafür   gibt   es   ja den    Typ    vom    Sicherheitsdienst.    Der    guckt    auch    das    die Nase-Mund-Bedeckung   bei   jedem   Gast   dort   ist   wo   sie   hin gehört.   Der   macht   das   schon,   das   ist   sein   Job   und   er   wird schließlich     genau     dafür     bezahlt.     Nur     wird     sich     damit wahrscheinlich    kein    Mitarbeiter    beim    Ordnungs-    oder Gesundheitsamt     zufrieden     stellen     lassen     -     erst     recht nicht,     wenn     sich     der     frisch     ausgelernte     Fast-Beamte selbst    verwirklichen    möchte    und    er    sich    ausgerechnet deine    Veranstaltung    als    Gesellenstück    auserkoren    hat. Denn   der   Türsteher   ist   nicht   der   Veranstalter   und   er   ist auch   nicht   verantwortlich.   Die   Verantwortung   bleibt   auf deinem Tisch! Da ist es gut wenn es ein individuelles Sicherheitskonzept gibt: zugeschnitten auf die Location, die Art des Events und das zu erwartende Besucherverhalten. Solch   ein   Konzept   zu   erstellen   und   mit   den   zuständigen Behörden     abzustimmen     gehört     seit     jeher     in     meinen Aufgabenbereich              als              Produktionsleiter              für Veranstaltungen.    Dabei    werden    Sicherheitskonzepte    für Veranstaltungen    mit    5.000    Besuchern    mit    der    gleichen Sorgfalt   bearbeitet,   wie   die   für   Events   bei   denen   100.000 Gäste    erwartet    werden.    Gerade    in    der    aktuellen    Lage müssen              eben              auch              detailliert              geplante Vorsorgemaßnahmen      und      Ablaufpläne      für      kleinere Veranstaltungen   konzeptioniert   und   geplant   werden,   um eine      erfolgreiche      Anmeldung      abgeben      zu      können. Entscheidend   ist   dabei   oft   eine   gute   Kommunikation   mit den         betreffenden         Behörden         und         ein         wenig „Fingerspitzengefühl“,   um   dabei   immer   den   richtigen   Ton zu    treffen.    Hier    ist    neben    korrekter    Argumentation    mit fundiertem          Fachwissen          manchmal          auch          das berühmtberüchtigte   „Bauchpinseln“   des   Sachbearbeiters oder   eben   Beharrlichkeit   in   der   Sache   gefragt.   Es   gilt   die richtigen Rahmenbedingungen zu schaffen: Wieviele Tickets dürfen verkauft werden? Wie lenke ich Besucherströme? Welche   Hinweise   zum   Besucherverhalten   und   dem notwendigen Gesundheitsschutz muss ich geben? Wie kann ich das umsetzen? Was     sollte     ich     als     vorbeugende     Maßnahmen     im Sicherheitskonzept unbedingt bedenken? Was      tue      ich      bei      absehbarenVerstößen      gegen geltende Auflagen? Wie      sensibilisiere      ich      meine      Crew      auf      diese Situationen? Welche Gegenmaßnahmen muss ich einplanen? Fakt ist: Sicherheitskonzepte     sind     essentieller     Bestandteil jedes Veranstaltungskonzeptes Ohne Sicherheitskonzept keine Veranstaltung Konzepte   für   Veranstaltungen   werden   vor   allem   in Hinblick   auf   Hygiene-   und   Sicherheitskonzepte   von den Behörden penibel geprüft werden Ein   gutes   Sicherheits-   und   Hygienekonzept   bedeutet auch maximaler Schutz für Gäste und Mitarbeiter Das    Sicherheitskonzept    sollte    in    der    Hausordnung verankert    sein,    da    diese    Bestandteil    des    Vertrages mit dem einzelnen Besuchers ist. Welche Vorteile bietet dieser Service? Berücksichtigung    aller    relevanten    Elemente    eines Sicherheitskonzepts (VstättVO, VAO) klare,             unmissverständliche             Formulierungen (natürlich     auch     grammatisch     und     orthographisch korrekt) Feststellung der maximal möglichen Besucherzahl enge Abstimmung mit zuständigen Behörden Planungssicherheit für Veranstalter Benennung konkreter Maßnahmen zur Vorbeugung Detaillierte   Planung   für   mögliche   Gegenmaßnahmen bei Gefährdungslagen Klare       Ablaufplanung       und       der       Abbildung       der Organisationsstruktur                   mit                   definierten Verantwortlichkeiten Briefing aller beteiligter Gewerke und Mitarbeiter Das     Konzept     ist     auf     andere,     gleichartige     Events übertragbar    die    in    dieser    Location    stattfinden,    bei denen   ein   ähnliches   Besucherverhalten   zu   erwarten ist. Zusammenführung    aller    erforderlichen    Unterlagen in    ein    gegliedertes    Konzept    (inkl.    sämtlicher    Pläne, relevanter Gesprächsprotokolle und Schriftverkehr)

Jetzt Vorteilspreis sichern

und sparen: die individuelle

Konzeption inklusive aller

Unterlagen und Protokolle

für nur 715,- € zum

Festpreis sichern!

Der    Festpreis    beinhaltet    die    Erstellung    des    Konzeptes, Rücksprachen     mit     Ämtern     und     Behörden     sowie     bei Bedarf    auch    Branddirektion,    Polizei    und    Sanitätsdienst sowie   ein   schriftliches   Briefing   aller   beteiligten   Gewerke und    Mitarbeiter.    Die    Preisangabe    ist    als    Nettopreis    zu verstehen,    die    Mehrwertsteuer    wird    auf    der    Rechnung ausgewiesen (Bruttopreis: 850,85 €). Nicht    im    Preis    enthalten    sind    Fahrtkosten    und    externe Honorare    (bspw.    für    Gutachter,    Sachverständige    oder sachkundige     Beratungsleistungen).     Diese     sind     bei     der Vorlage   aller   erforderlichen   Dokumente   zur   Bearbeitung des Konzeptes in der Regel jedoch nicht erforderlich.

Das individuelle Sicherheitskonzept für dein Event

ermöglicht   

eine   

vorausschauende   

Planung,   

welche   

alle

vorhersehbaren    

Situationen    

beinhaltet    

und    

dir    

einen

Leitfaden   

zur   

Hand   

gibt,   

wie   

deine   

Veranstaltung   

trotz

Corona  

stattfinden  

kann.  

Es  

wird  

nicht  

wie  

immer  

sein.  

Es

kann  

nicht  

wie  

immer  

sein.  

Aber  

es  

wird  

stattfinden,  

und

deine   

Besucher   

werden   

dankbar   

sein   

wieder   

ein   

Stück

Normalität zurück zu bekommen.

Deine Veranstaltung wird die sein, die sie nach Corona

besucht haben.

Sie werden ihren Enkeln von dem schönsten Abend nach

der Krise erzählen.

Und sie werden wieder kommen um dieses

unvergessliche Ereignis immer wieder neu zu erleben.

Jetzt unverbindlich Kontakt aufnehmen

und ein individuelles Sicherheitskonzept

für Dein Event anfragen:

WhatsApp Email Anrufen
info@creating-emotion.de
0152 09 24 89 66